Mit etwas Übung kann jeder Jagdhorn lernen

Das Jagdhorn gehört zu den jagdlichen Traditionen, die man als Jäger gerne aufrecht erhält.
An sich kann jeder das Spielen auf dem Jagdhorn lernen. Die Einsteigerkurse machen den Lernenden erst einmal mit der Tonbildung, der korrekten Atmung und dem Ansatz des Jagdhorns vertraut. Danach lernt man, die ersten jagdlichen Signale zu blasen. Es wird angeraten, sich nicht vorschnell ein Jagdhorn zu kaufen. Bei vielen Einsteigerkursen werden Instrumente gestellt.Jagdhorn lernen
In den Aufbaukursen lernt man die ganze Bandbreite der jagdlichen Tonsignale kennen. Wer viel übt, kann es bis zum Spielen von Jägermärschen oder der Hubertus-Messe bringen. Die meisten Jäger möchten nur die Strecke verblasen. Ihnen genügen Signale, die man auf der Treibjagd benötigt.Das Jagdhorn ist ein Traditionsinstrument. Die meisten Jagdhörner gehören wegen der fehlenden Ventile zur Tonbildung zu einer speziellen Instrumentengattung. Die Ausnahme bilden nur Jagdhörner, die für anspruchsvollere Musikstücke verwendet werden. Beispielsweise solche, die man bei Jagdkonzerten spielen würde.
Um das Spielen auf dem Jagdhorn lernen zu können, sind Kurse sehr hilfreich.

Welche traditionelle Bedeutung hat das Jagdhorn?

Das Jagdhorn wird seit dem Mittelalter verwendet, um die Teilnehmer einer Jagdgesellschaft über die Abläufe einer Jagd zu informieren. Jagdgesellschaften bewegen sich oft verstreut und über eine weite Distanz. Ohne laute Signale, die durch das Revier schallen, wusste niemand, was gerade geschieht. Somit haben Jagdhörner gewährleisten für die Sicherheit der Jäger gesorgt. Sie sind kilometerweit zu hören.

„Wenn das Jagdhorn schallt, da fühlen sich die Jäger.“
Friedrich Hölderlin
Heutzutage vertraut man dann doch eher auf sein Smartphone. Dennoch erweisen Jäger dem erlegten Wild traditionell durch festgelegte Tonfolgen die letzte Ehre. Typisch ist das Verblasen der Strecke zum Abschluss eines Jagdtages. Viele noch heute bei der Jagd benutzte Tonfolgen stammen aus militärischen Kontexten des 19. Jahrhunderts. Sie wurden leicht abgeändert und vermitteln eindeutige Botschaften, die jeder Jäger versteht. Dabei werden allgemeine Jagdsignale wie „Das hohe Wecken“ oder der Ruf „Zum Essen“ von Jagdleitsignalen, Hochwild- und Niederwildsignalen unterschieden.

Das sind die wichtigsten Signale

Zu den Jagdleitsignalen gehört beispielsweise der „Hegeruf“, ein Notruf sowie Signale, die zum Aufbruch rufen oder das Treiben anblasen. Andere Signale gelten den Treibern oder rufen die Jäger zum Versammeln auf. Jedes Jagdsignal hat eine eigene Bezeichnung. Diese samt der dazu gehörigen Tonfolge zu kennen, ist auch Prüfungsinhalt in den Jagdschulen.
Bei den deutschen Jägern sind diewichtigsten Jagdleitsignale „Das Ganze – Anblasen des Treibens“ und „Hahn in Ruh“ und „Treiber in den Kessel“. Neben den wichtigen Signalen gibt es auch eine Reihe von Jagdhornsignalen, die seltener benutzt werden. Hochwild- und Niederwildsignale zeigen zum Beispiel an, ob ein bestimmtes Tier erfolgreich zur Strecke gebracht wurde.

Welche Jagdhörner gibt es?

Erfunden wurden Jagdhörner vermutlich im 16. Jahrhundert.
Heutzutage benutzt man vor allem das Fürst-Pless-Horn, das Parforcehorn und das „Trompe de Chasse“. Das Fürst-Pless-Horn ist in B gestimmt. Es gibt Ausführungen ohne Ventile und mit drei Ventilen. Die fehlenden Ventilen erklären sich dadurch, dass man bei Parforcejagden eine Hand am Zügel hatte.

Gespielt werden meistens nur die fünf tiefsten Töne. Das Fürst-Pless-Horn hat jedoch an sich sieben Töne. Typisch ist die Umwicklung des mittigen Teils mit Lederband. Das bei der Jagd benutzte Fürst-Pless-Horn ist weit mensuriert. Es gibt kleine Versionen, die man in der Manteltasche transportieren kann.

Jagdhorn lernen

Das Parforcehorn ist ein Vorläufer des Waldhorns. Als Jagdinstrument wurde es bei Parforcejagden eingesetzt. Optisch unterscheidet es sich vom Fürst-Pless-Horn. Es ist vor allem größer. Dadurch konnten die Jäger es quer über der Schulter tragen, wenn sie zu Pferde zur Jagd aufbrachen. Die einwindigen Varianten dienen der Jagd. Die mehrwindigen sind konzertant einsetzbare Parforcehörner. Gestimmt wird das Parforcehorn wahlweise in Es oder B. Durch einen Umschalthebel kann zwischen diesen Stimmungen gewechselt werden. Dadurch kann man auch Stücke spielen, die eigentlich für das „Trompe de Chasse“ gedacht sind.

In Frankreich kannte man ehemals diverse Jagdhörner, beispielsweise das Chretien-Jagdhorn, das Dampierre-Jagdhorn, das Dauphin-Jagdhorn oder das Orléans-Jagdhorn. Das „Trompe de Chasse“ diente der Signalgebung bei höfischen Parforcejagden. Gestimmt ist es in D. Im Aussehen ähnelt es dem deutschen Parforcehorn, hat aber ein engeres Mundrohr. In Frankreich nutzte man dieselben Jagdsignale wie bei uns, mit Ausnahme der Totsignale.

Wo kann man Jagdhorn lernen?

Falls Sie in einem Kurs Jagdhorn lernen möchten, sind Sie hier richtig. Viele Jäger möchten Jagdhornbläser werden und finden keine Kursangebote. Bei Wildmaster können Sie Anbieter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz entdecken.
Wenn Sie zukünftig Ihre waidmännischen Kameraden mit Ihrem Jagdhorn begleiten möchten, steht dem nichts mehr im Wege. Schließlich lernen Sie die Ruf-, Leit- und Totsignale, ebenso wie das „Hohe Wecken“ oder das „Halali“.
Sie können jetzt bei Wildmaster die besten Anbieter finden! So können Sie endlich Jagdhorn lernen. Wir fühlen uns als Branchenbuch für Jäger jagdlichen Traditionen verpflichtet. Daher sind wir daran interessiert, auch die Randgebiete jagdlicher Traditionen abzudecken. Folglich listen wir auch Anbieter, die Seminare oder Wochenendkurse für Jagdhornbläser anbieten.

Jagdhorn lernen online?

Bisher gibt es keinen Online-Lehrgang, durch den Sie das Jagdhorn spielen lernen könnten. Bei Wildmaster finden Sie stets alle aktuellen Angebote. Neugierige können sich durch YouTube-Videos einen Eindruck davon verschaffen, wie man ein Fürst-Pless-Horn anbläst oder den richtigen Ansatz findet. Vorerst müssen Interessierte, die das Jagdhorn lernen möchten, zu den Kursanbietern reisen.

Warum Jagdhorn lernen wichtig ist!

Unser Team von Wildmaster fühlt sich der jagdlichen Tradition verpflichtet und wir freuen uns, wenn es viele Waidmänner gibt, die genauso denken und fühlen wie wir.

Ein ein kleiner, aber bedeutender Teil der Jagd ist das Lernen des Jagdhorns. Daher freuen wir uns, wenn wir Ihnen helfen können den passenden Anbieter zu finden!