So finde ich die richtige Jagdschule

Jagdschule

Die passende Jagdschule zu finden ist gar nicht so leicht. Man findet im Internet viele Jagdschulen, aber aus unterschiedlichen Quellen haben wir immer wieder heraushören müssen, dass bei vielen Jagdschulen die Qualität nicht stimmt und vermeintlich ehrliche Bewertungen über die schlechte Leistung hinwegtäuschen.

Dabei sollte bei jedem Anbieter der Jagdschüler im Mittelpunkt stehen. Nur wenn individuell auf die Stärken und Schwächen von jedem Einzelnen eingegangen wird, ist man am Ende erfolgreich. Ziel muss es sein, Sie mit den richtigen Methoden und Tools auf die Prüfung vorzubereiten. Den Rest müssen Sie selbst in die Hand nehmen. 

In unserem Branchenbuch finden Sie die besten Jagdschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sechs gute Gründe, den Jagdschein zu machen

  • Sie sind körperlich fit und halten sich gern draußen in der freien Natur auf.
  • Sie wollen Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.
  • Sie sind bereit, verantwortungsvoll mit dem Wild und der Natur umzugehen.
  • Sie legen Wert auf gesunde Ernährung, essen für Ihr Leben gern Fleisch und wollen wissen, wo es herkommt.
  • Sie wollen mehr als einfach nur legal auf lebende Ziele schießen.
  • Sie haben schon länger den Wunsch, den Jagdschein zu erwerben, haben aber bisher die Kosten gescheut.

Wenn Sie sich in diesen Aussagen wieder finden können, sind Sie reif für den Jagdschein. Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu diesem Thema und bin Ihnen bei der Suche nach der passenden Jagdschule behilflich.

Wie finde ich die richtige Jagdschule?

Manchmal ist es gar nicht so leicht, die richtige Jagdschule zu finden. Wichtige Informationen zu den Themen Jagd, Jagdschule und Jagdbedarf finden Sie beispielsweise auf Wildmaster.
Nehmen Sie sich die Zeit, die Homepage inkl. der Erfahrungsberichte ehemaliger Jagdschüler genau zu lesen. So erhalten Sie wichtige Informationen zur Unterrichtsqualität und den Lernmitteln der Jagdschule Ihrer Wahl sowie zum Engagement und persönlichen Bemühen der Ausbilder.

„Wenn Sie die Zeit haben, eine Jagdschule zu besuchen, dann machen Sie es auch! Es ist wichtig, sich vor Ort umzusehen und mit den Ausbildern zu sprechen.“ Gunnar Oberhösel [Gründer von Wildmaster]

Wir haben auf unsere Seite viele Informationen zu den besten Anbietern in Deutschland gesammelt und die besten Jagdschulen in einem Branchenbuch vorgestellt. Angefangen von den verschiedenen Kursarten, den Kurszeiträumen und den Kosten erhalten Sie viele Informationen zu den besten Jagdschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Welche Kursformen gibt es und wie hoch sind die Kosten? Wie sieht es mit Weiterbildungsmöglichkeiten aus?

Eine Jagdschule bietet in der Regel verschiedene, auf die individuellen Bedürfnisse der Jagdscheinanwärter abgestimmte, Kurse an. Ein Langzeitkurs erstreckt sich über mehrere Monate und findet in der Regel an ein bis zwei Abenden pro Woche statt. In Blockkursen können Sie innerhalb von zwei bis drei Wochen die komplette Jagdausbildung absolvieren, d. h. Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse. Wochenendkurse erstrecken sich über sieben bis acht Wochenenden und Kombinationskurse dauern zwei bis drei Wochenenden plus eine Intensivwoche. Diese beiden Kursformen kommen für Sie in Frage, wenn Sie bereit sind, sich das erforderliche theoretische Wissen im Selbststudium, je nach Jagdschule auch per e-Learning, anzueignen. Die eine oder andere Jagdschule bietet neben dem Gruppenunterricht auch Einzel- bzw. Managerlehrgänge für Geschäftsleute an. Informationen zum Kursprogramm und den Kosten finden Sie für gewöhnlich auf der Homepage der jeweiligen Jagdschule.

Im Idealfall können Sie die Jagdprüfung direkt am Ende der Jagdausbildung in Ihrer Jagdschule ablegen. Das hat für Sie den Vorteil, bereits mit den örtlichen Gegebenheiten und den Prüfungswaffen vertraut zu sein.

Die Kosten für den Erwerb des Jagdscheins können sehr unterschiedlich ausfallen. Die schulische Jägerausbildung schlägt je nach Kursform mit ca. 1.500 – 2.500 Euro zu Buche. Die Jagdprüfung kostet ca. 250 – 300 Euro und für die Benutzung des Schießstandes fallen Kosten von ca. 250 Euro an. So manche Jagdschule bietet auch Komplettpakete an, die den Lehrgang, die Schießkosten, sämtliche Materialien und die Prüfungsgebühren beinhalten. Auch Gruppenpreise sind möglich, wenn Sie den Jagdschein gemeinsam mit einem oder zwei Freunden machen.


Nach dem Bestehen der Prüfung haben Sie die Möglichkeit, an Seminaren und Workshops zu bestimmten Themen teilzunehmen. Falknerlehrgänge, Jungjägerjagden, Waldpädagogik, die Ausbildung zum Jagdaufseher oder zum Revierjagdmeister stehen auf dem Programm 
der einen oder anderen Jagdschule. Somit können auch die angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten ein Entscheidungskriterium bei der Wahl der richtigen Jagdschule sein.

Was kann ich überhaupt in der Jagdschule lernen?

Jagdschule

 

Die fünf prüfungsrelevanten Themenbereiche sind Jagdrecht, Wildbiologie, Jagdbetrieb & Hundewesen, Wildhege & Naturschutz und Waffenkunde.

Jagdrecht

Dieses umfangreiche Thema umfasst alle gesetzlichen Aspekte der Jagd vom Jagdausübungsrecht über Rechtsfragen und rum den Jagdschein, die Erarbeitung von Abschussplänen bis hin zu waffenrechtlichen Problemen.

Wildbiologie

Hier geht es u. a. um die verschiedenen Wildtiere, ihre Lebensweise, ihre wechselseitigen Beziehungen und um Wildtierkrankheiten.

Jagdbetrieb & Hundewesen

Dieses Thema befasst sich mit Fragen zur Reviereinrichtung, Abschussplänen, Planung und Durchführung von Jagden, den unterschiedlichen Hunderassen und ihren Einsatzgebiete, der Jagdhundausbildung etc.

Wildhege & Naturschutz

In diesem Themenkomplex erfahren Sie u. a., wie Sie durch biotopverbessernde Maßnahmen eine effektive Wildhege betreiben, die Artenvielfalt fördern und Wildtiere artgerecht bejagen können.

Waffenkunde

Hier lernen Sie die unterschiedlichen Waffen und ihre Handhabung, Munitionsarten, richtige Waffenpflege und die Bestimmungen des Waffengesetzes kennen.

Gut vorbereitet ist halb bestanden

Jagdschule

84 % aller Jagdschüler bestehen die Jägerprüfung auf AnhiebBei so mancher Jagdschule fällt die Quote sogar noch um einiges höher aus. Also kann es doch – mit der entsprechenden Vorbereitung – gar nicht so schwer sein, den Jagdschein zu erwerben.
Insbesondere für die schriftliche Prüfung gilt: Die Ausbilder in der Jagdschule können Ihnen das notwendige Wissen vermitteln, lernen müssen Sie jedoch selbst. Fachbücher wie “Grundwissen Jägerprüfung” von Siegfried Seibt, Handy-Apps wie “Jagdprüfung” und “Die Jägerprüfung”, Fragen- und Gesetzessammlungen in Buchform und Online-Prüfungsfragen zu den einzelnen Themengebieten unterstützen Sie dabei. Falls Sie lieber auf den Erfahrungsschatz Ihrer Jagdschule zurückgreifen wollen, wählen Sie am besten eine, die ausführliches Unterrichtsmaterial in Papierform und per e-Learning bietet.

Die Jagdprüfung selbst besteht aus drei Teilen:

  • Schießprüfung
  • Schriftliche Prüfung
  • Mündliche bzw. praktische Prüfung im Revier

Wegen ihres Umfangs dauert die Prüfung oft zwei bis drei Tage. Falls Sie einen der drei Teile nicht bestehen, brauchen Sie nicht die komplette Jagdprüfung zu wiederholen, sondern haben die Möglichkeit der Teilwiederholung. Je nach Jagdschule ist die erneute Jägerschulung kostenfrei. So manche Jagdschule gewährt Ihnen gegen einen Aufpreis bei Nichtbestehen des mündlichen-praktischen Teils eine Geld-Zurück-Garantie. So sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Denken Sie auch daran, sich für die Schießübungen hochwertige Ohrenschützer, z. B. von 3M oder Howard Leight, zu besorgen.

Ganz egal, für welche Jagdschule Sie sich entscheiden, die Jagd ist auf jeden Fall ein lohnendes Hobby, das Sie Ihr ganzes Leben lang ausüben können.